Die Therapeutische Tagesstätte Wiese 30

Wer kann uns nutzen?

Unser Angebot richtet sich an langjährig psychisch kranke Erwachsene, die in einer eigenen Wohnung oder im betreuten Wohnen in Berlin Mitte - Gesundbrunnen leben und weder auf dem freien Arbeitsmarkt, noch in Werkstätten für Behinderte tätig sind, oder noch nicht tätig werden können.

Von der Aufnahme ausgeschlossen sind Menschen mit im Vordergrund stehender Suchterkrankung, geistiger Behinderung und Menschen mit gerontopsychiatrischer Erkrankung.

Unsere Ziele

Unter dem Gesichtspunkt der Integration psychisch beeinträchtiger Menschen in die Gesellschaft soll durch ein verbindliches tagesstrukturierendes Angebot der Isolation entgegengewirkt werden und erneute Klinikaufenthalte verhindert werden. Neben der Fähigkeit der selbstständigen Lebensführung und Freizeitgestaltung soll die Kontaktbereitschaft gefördert werden. Vorhandene Kompetenzen des Einzelnen sollen gestärkt, verlernte Fähigkeiten wiedererlernt werden. Unser Anliegen ist die Steigerung der individuellen Lebensqualität.

Unser Angebot

Wir bieten Menschen mit psychischen Problemen eine verlässliche Tagesstruktur und unterstützen unsere Besucher in der Planung und Verwirklichung ihrer persönlichen Ziele.

Mit unserem interkulturellen Konzept versuchen wir insbesondere Menschen mit Migrationshintergrund ein Angebot zur Integration und Versorgung zu machen. Jedem Besucherinnen und Besucher der Tagesstätte ist ein Bezugsbetreuer zugeordnet. Neben individuellen Gesprächen steht den Besuchern der Tagesstätte ein vielfältiges Angebot zur Verfügung, das abgestimmt auf die Fähigkeiten und persönlichen Interessen des Einzelnen ist.

Dieses Angebot umfasst:

  • Training alltagspraktischer Fähigkeiten,
  • Ergotherapie undKunsttherapie,
  • Musikgruppe,
  • Interkulturelle Arbeit /Unterstützung von Migrantinnen bei ihren speziellen Problemen,
  • Hilfestellung und Begleitung in Krisensituationen,
  • Unterstützung beim Umgang mit Medikamenten,
  • Kontaktpflege zu Ärzten, gesetzlichen Betreuern und Angehörigen,
  • Hilfen bei Behördengängen und Schriftverkehr,
  • Information über bezirkliche und überbezirkliche Hilfsangebote.

Voraussetzungen für die Aufnahme

Die Tagesstätte ist eine teilstationäre Einrichtung und wird im Rahmen der Eingliederungshilfe abhängig von Einkommen vom Sozialhilfeträger finanziert. Die Vermittlung erfolgt durch die Steuerungsrunde des Bezirks nach einer Hospitation der Einrichtung. Die Dauer der Betreuung wird individuell über den Behandlungs- und Rehabilitationsplan (BRP) geregelt und muss dem Kostenträger nachgewiesen werden.

Voraussetzung für die Teilnahme und Kostenübernahme ist die fachärztliche Stellungnahme des Sozialpsychiatrischen Dienstes.

Kontakt und Ansprechpartner:

Dipl.-Sozialpädagoge Klaus Wittig, Leiter der Einrichtung, Tel. 462 10 62