Zuverdienst: „Die Biber“ des KBS e.V.

Im Zuverdienst sind in der Regel Menschen tätig, denen zur Zeit aufgrund ihrer Einschränkungen kein anderes Arbeitsangebot zur Verfügung steht. Der Zuverdienst verfolgt den Ansatz, über das Mittel Arbeit psychische Stabilisierung mit Hilfe von Tagesstrukturierung und Teilhabe am Arbeits- und Gesellschaftsleben zu ermöglichen. Er wendet sich an Menschen, für die sowohl die Werkstatt für behinderte Menschen als auch der erste Arbeitsmarkt (noch) nicht (wieder) in Frage kommen.

Die Beschäftigten haben hier die Möglichkeit, entsprechend ihrer Belastbarkeit möglichst angstfrei zu arbeiten, d.h. die Arbeitszeiten und Anforderungen werden den individuellen Fähigkeiten angepasst und der Arbeitsprozess wird durch psychosoziale Fachkräfte begleitet. Zuverdienstprojekte bieten gut strukturierte, in den Anforderungsprofilen abstufbare Tätigkeiten, die auch das individuell notwendige Maß an Komplexität und Sinnesreizen bieten. Sie verfolgen den personenzentrierten Ansatz und sind gleichzeitig die niedrigschwelligsten Angebote im Bereich „Arbeit und Beschäftigung“.

Der Zuverdienst wird über das Bezirksamt Mitte finanziert und steht allen Menschen zu Verfügung, welche im Bezirk Mitte wohnen, eine psychische Erkrankung haben und eine verantwortliche Kontaktperson benennen können. Diese Kontaktperson dient den Anleitern als Ansprechpartner für Krisensituationen sowie psychosoziale Fragen und ist auch für die berufliche Weiterentwicklung zuständig.

Die Vergabe der Zuverdienstplätze erfolgt über das „Steuerungsgremium Psychiatrie“ des Bezirkes Mitte. Mit dem Bezirk Reinickendorf besteht eine Vereinbarung über die wechselseitige Nutzung von Zuverdienstangeboten.
Die Biber des KBS e.V. sind Berlins ältestes Zuverdienstprojekt für psychisch kranke Menschen. Bei den Bibern werden Montage-, Konfektionierungs-, Verpackungs- und Versandarbeiten für Berliner Firmen ausgeführt. Diese Tätigkeiten können ohne Vorkenntnisse ausgeführt werden und werden individuell angeleitet.

Die Öffnungszeiten der Biber sind Mo-Fr 8:00-15:30 Uhr. Innerhalb dieser Zeiten können die Klienten ihre Arbeitszeit individuell vereinbaren. Eine Motivationszuwendung von in der Regel 1,-  bis 1,50 € pro Stunde wird gezahlt, die wöchentliche Arbeitszeit bis maximal 15 Stunden.

Außerdem können die Biber Einsatzort für einen Patienten oder eine Patientin der „Ambulanten Arbeitstherapie am anderen Ort“ sein.