ANODE, therapeutische Hilfen für Leistungen zur sozialen Teilhabe

„ANODE“ (von griechisch ánodos) bedeutet wörtlich „Aufstieg, Weg nach oben“.

 

Seit 2013 bereichert die ANODE durch ihr vielfältiges und dynamisches Angebot für und mit Menschen mit Depression, Ängsten und traumatischen Erfahrungen die Versorgungslandschaft im Bezirk Mitte.
Neben Beratungs- und Gesprächsangeboten finden in der ANODE regelmäßig nach Bedarf variierende Gruppen in unterschiedlichen Teilhabebereichen statt. Dieses besondere Konzept mit seinem hohen Maß an Flexibilität und Individualisierung ermöglicht und fördert die Integration und Auseinandersetzung mit der persönlichen Lebenswelt eines jeden Einzelnen.
Die vorgesehenen Öffnungszeiten an fünf Wochentagen orientieren sich am Bedarf der Teilnehmer_innen innerhalb eines Zeitraums von 9.00 bis 19.30 Uhr. Im Rahmen der flexibilisierenden Hilfe nach unterschiedlichen Hilfebedarfsgruppen können bis zu 25 Personen durch die Einrichtung begleitet werden.
Die individuell angepassten Angebote werden als Einzelgespräche, Einzelpsychotherapie (aktuell leider unbesetzt), therapeutische Gesprächsgruppen und Gruppenangebote (Module), welche in Kleingruppen organisiert und von einer Mitarbeiter_in geleitet werden, angeboten.
Wenn Sie und wir nach erfolgter Beratung der Ansicht sind, dass die ANODE die richtige Einrichtung ist um Sie therapeutisch zu unterstützen, vereinbaren wir zunächst weitere Gesprächstermine mit dem Ziel gemeinsam einen Hospitationsplan zum Kennenlernen der unterschiedlichen Angebote zu erstellen.
Am Ende dieser ein- bis zweiwöchigen Phase besprechen wir mit Ihnen, ob Sie einen Platz in der ANODE beantragen möchten und sollten. Über die Verteilung der Plätze zur sozialen Teilhabe wird in den bezirklichen Steuerungsgremien entschieden.