Zuverdienst: Die Boten

Mit dem Wunsch nach Zuverdienstangeboten für Menschen, denen die Arbeit in einer großen Gruppe nicht mehr oder noch nicht wieder möglich ist, plante der „Arbeitskreise Beschäftigungsinitiativen in Reinickendorf und Wedding“ mit dem KBS e.V einen Botendienst. Dieses Vorhaben wurde 1999 realisiert.

Die Boten:innen des KBS e.V. tragen Briefe und Päckchen vorrangig im Bezirk Mitte aus. Es gibt hier feste Abhol-Touren zwischen den Institutionen verschiedener psychosozialer Träger, den St. Hedwig-Kliniken und dem Bezirksamt. Ist die ganze Post eingesammelt, treffen sich die Boten:innen in den Räumlichkeiten der Biber, stellen die Verteil-Touren zusammen und machen sich dann auf den Weg, ihre kostbare Fracht zuzustellen. In regelmäßigen Abständen gibt es auch größere Verteil-Aktionen. Beim Botendienst ist ein hohes Maß an Zuverlässigkeit, Selbständigkeit und ein guter Orientierungssinn gefordert.

Die Arbeitszeiten der Boten:innen liegen Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 14:00 Uhr. Innerhalb dieser Zeit können die Klient:innen ihre Arbeitszeit individuell vereinbaren. Dienstags und Freitags um 11:00 Uhr treffen sich alle Boten:innen in den Räumlichkeiten der Biber.

Bei den Boten:innen werden fünf Menschen (mit einer Motivationszuwendung von 1,- € pro Stunde) über den „Zuverdienst“ beschäftigt. Außerdem können die Boten:innen Einsatzort für einen Patient:in der „Ambulante Arbeitstherapie Am Anderen Ort“ sein.